Laktose-Intoleranz

Laktose-Intoleranz in der therapeutischen Praxis

Die Laktose-Intoleranz (bzw. Laktoseintoleranz) ist ein Thema, das in therapeutischen oder beratenden Praxen zunehmend aufkommt.
Immer mehr Klienten wissen, dass sie eine Laktoseintoleranz haben und wenden sich aufgrund der damit in Verbindung stehenden Probleme an einen Therapeuten, immer mehr Klienten wenden sich aber auch aufgrund von Laktoseintoleranz-Symptomen an einen Therapeuten ohne zu wissen, dass der Schlüssel für ihre Probleme eigentlich in ihrer Nahrung liegt.

Leider ist die Laktose-Intoleranz auch heute noch ein Thema, dass allzu häufig als "kleine Unverträglichkeit" oder "überzogenes Schreckgespenst der Alternativmedizin" abgetan wird und mit dem sich viele Therapeuten wenig bis gar nicht auskennen.

Kenntnisse über die Laktoseintoleranz und ihre Symptome sollten aber aus unserer Sicht als Ausbilder und praktizierende Therapeuten unbedingt vorhanden sein, da eine Nichtbeachtung einer vorliegenden Laktoseintoleranz und der Versuch der Behandlung der Symptome auf der rein psychischen Ebene zu einer therapeutischen Odyssee führen können, die aufgrund der unumstößlichen biochemischen Komponente im somatischen Bereich und deren geringen bis nicht vorhandenen Heilungschance über psychotherapeutisches Einwirkenvon Beginn an zum Scheitern verurteilt ist.

Was ist Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz ist ein aufgrund eines Mangels des Enzyms Laktase entstehende Unfähigkeit bzw. eingeschränkte Fähigkeit des Körpers zur Verauung von Milchzucker (Laktose).

Bei ca 75 (!) der Erwachsenen liegt eine (in der Intensität unterschiedlich ausgeprägte) Laktoseintoleranz vor!

Symptome der Laktose-Intoleranz

Bauchsymptome:

Durchfall
Verstopfung
Völlegefühl
Blähbauch
Krampfartige Leibschmerzen
Darmgeräusche
Aufstoßen
Erbrechen
Blähungen
Schmerzen im unteren Bauchbereich
Häufiger Harndrang
Weicher Stuhl
Erhöhte Stuhlfrequenz

Seelische Symptome:

Depressionen
Antriebsschwäche
Konzentrationsstörungen
Reizbarkeit
Müdigkeit
Schlafstörungen
Niedergeschlagenheit
Innere Unruhe
Erschöpfungszustände

Weitere Symptome (Auswahl):

Infektionsanfälligkeit
Schwindel
Kopfschmerzen
Abgeschlagenheit
Essstörungen
Heißhungerattacken

Beobachtungen zum Thema Laktoseintoleranz

Hier noch einige Beobachtungen zur Laktose-Intoleranz, die sich aus den Erfahrungen in der täglichen Praxis ergeben haben, die teilweise aber nicht anhand medizinischer Studien belegbar sind, sondern eher als Denkanstoß dienen sollen.

  • Probleme mit einer Laktoseintoleranz treten auffalend häufig nach Operationen mit Vollnarkose oder in Folge schwererer Infekte auf (Das bedeutet nicht, dass diese zwingend eine Laktoseintolerant "verursachen", es liegt aber nahe, dass sie eine latent vorhandene Intoleranz, die bisher für den Klienten noch nicht als problematisch in Erscheinung getreten ist verstärken könnten. Es existieren verschiedene Theorien, weshalb Vollnarkosen oder Infekte eine Laktoseintoleranz verstärken können, medizinisch belegt ist davon allerdings noch keine).

  • Gängige "Allergietests" d.h. Laktoseintoleranz-Tests, wie sie häufig in Hausarztpraxen oder bei Allergologen durchgeführt werden haben sich als relativ unzuverlässig erwiesen. Als zuverlässig kann derzeit nur eine längere Abstinenz von laktosehaltigen Nahrungsmitteln (bspw. 14 Tage komplett laktosefrei) einhergehend mit einer Beobachtung der Symptome angesehen werden.

  • Die Laktose-Intoleranz ist häufig nicht "konstant", d.h. Betroffene reagiern nicht immer gleich auf laktosehaltige Nahrungsmittel. Unseren Beobachtungen nach hängt die Reaktion auch von den Ernährungsgewohnheiten der letzten Tage ab. D.h. wurde in den letzten Tagen viel laktosehaltige Nahrung aufgenommen, ist jetzt auch die Wahrscheinlichkeit für eine stärkere Reaktion erhöht, während eine einmalig Aufnahme laktosehaltiger Nahrung nach längerer Abstinenz bei manchen Betroffenen zu nahezu keine Wirkung führt (bei anderen wiederum erst recht!). Es ist also schwierig, eine Laktoseintoleranz anhand einmaliger isolierter Versuche zu erkennen - sie sollte immer in größerem Rahmen beurteilt werden.

Hypnose bei Laktose-Intoleranz?

Es kommt immer wieder die Frage auf, "Lässt sich Laktose-Intoleranz heilen". Da Laktose-Intoleranz eigentlich keine Krankheit ist, sondern lediglich eine biochemische Reaktion, die daher rührt, dass der Körper Nahrung aufnimmt, für die er nicht "gebaut" ist, gibt es auch keine "Heilung". Der einzige gangbare Weg für Betroffene ist i.d.R. die Aufnahme von laktosehaltigen Nahrungsmitteln zu reduzieren oder idealerweise ganz auf sie zu verzichten.

Buch zum Thema Laktose-Intoleranz

Ein sehr empfehlenswertes Buch zum Thema Laktoseintoleranz ist "Gesund essen bei Laktoseintoleranz" von Gräfe und Unzer (GU).

Nach einer qualitativ hochwertigen Einführung in das Thema Laktoseintoleranz werden Ernährungsempfehlungen in Form konkreter Rezepte gegeben. Zusätzlich sehr wertvoll: Eine Lebensmitteltabelle, die den Laktosegehalt nach einem Ampelsystem (rot für stark laktosehaltig, gelb für wenige laktosehaltig und grün für laktosefrei) darstellt und damit sehr gut als Leitfaden für Betroffene im Alltag dienen kann.

Telefon / Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch zwischen 8 und 13 Uhr unter:
Tel. (+49) 06155 - 863 68 01
oder schriftlich über unser Kontaktformular.

Aktuelle Termine

Tägliche neue Nachrichten & Infos aus Psychologie, Coaching und Medizin und aktuelle Veranstaltungen im News-Bereich

TherMedius bei Facebook

Auf der TherMedius-Facebookseite werden Sie immer aktuell informiert.

Deutschland / Schweiz

Praxisorientierte Hypnose-Ausbildung an 18 Standorten in Deutschland, der Schweiz und auf Mallorca

Anerkannte und seriöse Ausbildung

Moderne therapeutisch fundierte Hypnose mit Qualitätssiegel von TherMedius®.

Anerkanntes Behandlungsverfahren

Hypnose ist anerkannt durch den WBP als wissenschaftlich anerkanntes Behandlungsverfahren in der Bundesrepublik Deutschland

Sie möchten einen Spezialisten für Ihr Behandlungsthema empfohlen bekommen? In unserer Absolventen-Kartei sind TherMedius-Absolventen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern eingetragen.

Wunschberuf: Hypnosetherapie

Unsere Ausbildung ist als Grundstein für eine therapeutische Zulassung z.B. als Heilpraktiker (Psychotherapie) geeignet und orientiert sich an den Anforderungen der Gesundheitsämter.

TherMedius® Niederlassung Darmstadt

TherMedius® Niederlassung Darmstadt

Nordseite - Eingang T1 befindet sich direkt an der Einfahrt

Kontakt

Kostenloser Rückruf oder per Mail über unser Kontaktformular

Finanzkrise, Eurokrise, Flugkrise...

Welchen Einfluss haben aktuelle Krisensituationen auf die Hypnose? Artikel lesen

Newsletter

Immer aktuelle informiert über unseren Newsletter: Hier klicken

EEG-Brainmap

EEG-Brainmap

Digital verarbeitete EEG-Aufzeichnung zur übersichtlichen Darstellung einzelner Gehirnfrequenzaktivitäten

Hypnose-Forschung

TherMedius überlässt die Hypnose nicht dem Zufall.
Lesen Sie mehr über unsere Abteilung für Hypnose-Forschung.

Hypnose-Musik

Hier finden Sie Hypnose-Musik zum kostenlosen Download.

Buchempfehlungen

Möchten Sie sich in das Thema Hypnose einlesen oder suchen Sie weiterführende therapeutische Literatur? Hier finden Sie unsere Buchempfehlungen.

Hypnoseausbildung ohne Zugangsbeschränkung

Unsere Hypnose-Ausbildung ist sowohl für approbierte Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten als auch für Heilpraktiker und Neueinsteiger ohne therapeutische Ausbildung zugänglich.

Medizinische Hypnose - Klinische Hypnotherapie

Medizinische Hypnose - Klinische Hypnotherapie

Eigenständige Ausbildung Reinkarnationstherapie

In unserem fünftägigen Rückführungs-Seminar erlernen Sie die Reinkarnationstherapie ohne Vorkenntnisse.

Ausbildung Hypnosetherapie

Unsere Seminare sind sowohl als Ausbildung für Hypnose rein technisch als auch für Hypnosetherapie als Behandlungsmodell geeignet.

Qualität aus der Praxis

Unsere Referenten sind ausschließlich Therapeuten, die die Hypnosetherapie in den jeweiligen Formen auch tatsächlich ausüben.

Anästhesie und Analgesie in Hypnose

Hier finden Sie die Ausbildung für hypnotische Schmerzabschaltung